ausstattung

 

 

Mit was hört ihr eigentlich Musik ?

Um elektronische Musik richtig zu verstehen, müssen wir sie ersteinmal richtig hören können.
Wichtig ist hierbei vor allem, daß wir alle Frequenzbereiche (Höhen,Mitten und Tiefen) klar und deutlich wahrnehmen können.
Mindestens genauso wichtig ist die Aufstellung der Boxen, wegen des Stereoeffektes.Die gröbsten Fehler werden schon beim
Aufbauen der Musikanlage gemacht.

Wie stehen denn die Lautsprecher?
Genießer

Oft werden sie einfach links und rechts neben die Anlage gestellt, weil es so am besten aussieht.
Klangtechnisch bringt dies keine Pluspunkte!
Zu empfehlen ist eine Lautsprecheraufstellung,
bei der die Lautsprecher und der Platz des Hörers ein gleichseitiges Dreieck bilden.

Der 'Balance'-Regler

dient uns nun dazu den Stereoeffekt zu optimieren.
Je nach dem, welcher Lautsprecher lauter zu höen ist,
stellen wir den anderen Lautsprecher lauter.Wichtig ist,
daß keine der Boxen uns lauter vorkommt als die andere
Moderne Kompaktanlagen haben oft den Nachteil,
daß sie keinen 'Balance'-Regler besitzen. Hier helfen wir uns mit einem kleinen Trick und drehen die Box,
welche lauter spielt etwas von uns weg. So empfinden wir sie leiser, müssen allerdings den Klang nachstellen.

Zur Einstellung der Klangregler

ist festzustellen: oft sind die Tiefen an der Heimanlage runtergeregelt. Meistens um die Nachbarn nicht zu stören.
Wenn diese aber nicht da sind, bzw. tagsüber können wir die Tiefen ruhig mal mit aufdrehen.Genauso mit den Höhen.
Ein Zimmer mit viel Stofflächen z.B. 'schluckt' unheimlich viele hohe Frequenzen.
Deshalb müssen Höhen entsprechend nachgeregelt werden. Am besten ist ein Equalizer,
da sich stark gedämpfte Frequenzen wieder anheben lassen.

Es gibt auch einen Lautstärkeregler
Regler

der beim Einstellen des optimalen Klangs sehr von Nützen ist.Häufig fehlt es an den Mitten,
wenn das geübte Ohr andere Anlagen hört.
Dies ist relativ gut zu beheben.An einem Equalizer regelen wir einfach nach.Wenn wir nur Höhen- und Tiefenregler haben,
nehmen wir beide etwas zurück und drehen etwas lauter.

Nichts ist endgültig

und schon garnicht die Einstellung der beschriebenen Regler.
Jede Aufnahme unterschiedlicher Kassetten oder CD's klingt anders.
Jedes Speichermedium und Speicherverfahren beeinflusst die Musik in verschiedenen Formen.
Deshalb am besten bei jedem Wechsel der Kassette oder CD die Anlage nachregeln.

Die Hardware :

ist natürlich sehr wichtig ! Nicht das teuerste muß es sein, sondern nur geschickt zusammengestellt.
Wichtig ist, daß jedes Gerät im Zimmer, das Lautsprecher und einen Eingang für Audiosignale hat,
angeschlossen wird. Zur Aufnahme eignen sich alle Medien, die Stereoaufnahmen machen können.
Je länger die Aufnahmezeit dabei ist, um so besser ist es.

Folgende Geräte bieten sich zur Wiedergabe sehr gut an :
1. Stereoanlage
2. Computer mit Lautsprecherboxen
3. Fernseher
4. Kassettenrecorder (tragbare z.B.)

Zur Aufnahme eignen sich diese Geräte:
1. Stereo-Videorecorder (möglichst mit LongPlay)
2. Tonbandgeräte (aber sehr schwer zu bekommen)
3. DAT-Recorder
4. Kassettenrekorder
5. MiniDisc
6. mp3-player
7. CD-Brenner

Wenig Geld und noch keine Musik,

daß ist nicht das Problem, denn es gibt mehrere Möglichkeiten seine Musikanlage aufzuwerten.
Es gibt in vielen Regionen in Deutschland so etwas wie Sperrmüllaktionen.
Dabei stellen viele Leute u.a. ihre kaputten Stereoanlagen auf die Straße, damit sie abgeholt werden.
Dies tuen wir auch, nehmen allerdings nur die Boxen mit.
Auch wenn die Boxen oft keinen besonders guten Klang haben,
zur Unterstützung im Mitten und Höhenbereich sind sie meistens noch geeignet.

Im An-&Verkauf (Second-Hand-Shop),

gibt es auf jeden Fall immer für wenig Geld schöne Sachen.
In größeren Städten gibt es sogar Läden, die sich auf gebrauchte HiFi-Artikel spezialisiert haben.
Hier bekommen wir oft mal ein Schnäppchen, wie Verstärkerbausteine oder große Boxen.
Gut geeignet sind Verstärker mit vier Lautsprecherausgängen, da lassen sich genügend Boxen anschließen.

Musik von überall,

so ist es am besten. Wenn wir die Lautsprecher aufstellen, dann am besten so,
daß in jeder Ecke des Raumes mindestens eine Lautsprecherbox steht. Nutzen wir den Computer noch mit,
dann können wir die kleine Boxen so aufstellen, daß jede Box gleich weit vom jeweiligen Ohr weg ist.
Die anderen Lautsprecher müssen dann hinter uns sein.
Richtig gut stehen die Boxen, wenn wir mit geschlossenen Augen den Kopf drehen können und trotzdem keine Ahnung bekommen,
aus welcher Richtung die Musik kommt.

Die Alternative
Kopfhörer

für alle die sich ihre Stereoanlage nicht erweitern können oder wollen, sind Kopfhörer.
Hierbei besorgen wir uns aber ein geschlossenes System, damit die Tiefen auch gut zu verstehen sind.
Die Klangregler sind dabei aber nicht außer acht zu lassen.